Artikel suchen von "Dezember, 2011"

Kochhaus – das begehbare Rezeptbuch

In Hamburg hat ein ganz feiner Laden eröffnet: Kochhaus – das begehbare Rezeptbuch. Das Prinzip ist, folgendes:
„Kochhaus ist das erste Lebensmittelgeschäft, das sich konsequent dem Thema Selber-Kochen widmet und nicht mehr nach Warengruppen, sondern nach Rezepten sortiert ist. An frei stehenden Tischen voller frischer Zutaten finden die Kunden alles, was sie zu einem bestimmten Gericht brauchen. Gegliedert nach Vorspeisen, Hauptspeisen und Nachspeisen, für jeweils zwei, vier oder mehr Personen.

Quelle: Google

Das in dieser Form weltweit einzigartige begehbare Rezeptbuch bietet ein ständig wechselndes Angebot der Zutaten für ca. 20 Rezepte. Jederzeit gibt es eine Auswahl von Vorspeisen, Salaten und Suppen. Dazu verschiedene Pasta-, Fisch- und Fleischgerichte. Und natürlich einige raffinierte Nachspeisen.

Kochhaus spricht alle an, die Spaß am Kochen und Ausprobieren neuer Rezepte haben. Vom blutigen Anfänger bis zum ambitionierten Hobbykoch. An den Rezepttischen hängen große farbige Tafeln, die auf einen Blick zeigen, was für ein Gericht alles benötigt wird. Und jeder bekommt eine Schritt-für-Schritt-Kochanleitung in Bildern mit nach Hause, damit das perfekte Dinner garantiert gelingt.“


Mr. Visual Taste und ich haben diese Woche bereits ein Gericht ausprobiert und waren angenehm überrascht. Es gibt natürlich ein paar Zutaten, die man dort nicht bekommt, jedenfalls nicht portioniert, dazu gehören z.B. Salz, Pfeffer und Öl, aber sowas hat man ja eigentlich in der Küche stehen. In handelsüblichen Mengen kann man aber dort auch diese und andere Ding erwerben. Und man kann sich dort auch auf einen Kaffee oder Suppe gemütlich hinsetzen.
Heute haben wir noch mal ein Gericht ausprobiert: Crespelle mit Champignon-Wallnuss-Füllung auf frischem Spinat. Doch recht aufwendig zu kochen, aber es war wirklich sehr lecker.


Was mich an dem Kochhaus fasziniert ist, dass die meisten Produkte nicht nur aus der Region kommen, sondern auch Bio-Produkte sind. Und das zu einem, wie ich finde, sehr guten Preis. Dieses Gericht z.B. hat 4,80 Euro pro Person gekostet. Ich glaube nicht, dass man auf dem Markt oder im Supermarkt günstiger davon kommt.

Wer also in Hamburg oder Berlin wohnt, der sollte mal nach dem Kochhaus ausschau halten und sich auf ein tolles Essen freuen.

Ähnliche Beiträge:

Spekulatius-Muffins

Es ist Weihnachten und ich muss gestehen, ich bin noch gar nicht in Weihnachtsstimmung. Aber die wird sicher kommen, sobald ich die liebevoll weihnachtlich geschmückte Heimat betrete – in ein paar Stunden ist es soweit. Hoffen wir, dass die Bahn mich auch pünktlich ankommen lässt.
Ich konnte es mir allerdings nicht nehmen lassen, für die Lieben Zuhause eine Kleinigkeit zu backen. Und da ich ja nun auch die tollen Transportboxen habe, kommen sie (hoffentlich) auch sicher an.
Die Muffins bekommen ihren weihnachtlichen Geschmack durch den Spekulatius und sind noch dazu unfassbar fluffig geworden. Wem also noch etwas zum Kaffee oder zum Nachtisch fehlt, der kann sich gerne an ihnen probieren, sie sind nämlich schnell gebacken.

ca. 15 Stück
125 g Butter
125 g Zucker
125 g Spekulatius
180 g Mehl
100 ml Milch
100 g gem. Haselnüsse
3 Eier
1 Zitrone (nur die Schale wird gebraucht)
1 TL Zimt
2 TL Backpulver

Den Spekulatius zerbröseln. Muffinform einfetten oder mit Förmchen auslegen. Backofen auf 175 Grad (Ober- Unterhitze) vorheizen.
Die Butter mit dem Zucker solange mixen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Dann die Eier einzeln kräftig mixen. Zitronenschale und Zimt unterrühren. Backpulver mit Mehl mischen und mit den Haselnüssen unterrühren. Zum Schluss noch den Spekulatius in den Teig einrühren. Den Teig in die Förmchen geben und ca. 20-25 Minuten backen lassen.

Und nun wünsche ich Euch, Euren Familien & Freunden schöne Weihnachten, mit vielen schönen Geschenken und besinnlichen Stunden.

Ähnliche Beiträge:

4. Advent

„Wer hat an der Uhr gedreht…?“
Meine Güte, wie die Zeit vergeht. Die letzten Wochen sind dann doch irgendwie an mir vorbei geflogen und nun ist schon der 4. Advent und in einer Woche sitze ich bei meinen Eltern, in dem so liebevoll geschmücktem Haus und höre dem Knistern des Kamins zu. Obwohl…ich glaube, der funktioniert noch nicht. Egal, es wird trotzdem sicher ganz kuschelig werden und darauf freue ich mich.
Nächste Woche wird aber noch mal gebacken und natürlich auch an Weihnachten. Diese Woche habe ich jedoch mal ausgesetzt, weil der Schnupfen mich doch etwas lahm gelegt hatte. Nun ist er aber so gut wie weg und ich möchte Euch allen einen schönen 4. Advent wünschen.


Dies ist übrigens die kleine Überraschung, die es bei der Verlosung noch zu gewinnen gab.

Ähnliche Beiträge:

Gemüse Minestrone mit Blätterteigstangen

Und wieder jagt ein Nieser den anderen und die Nase läuft wie ein Wasserfall – gefühlt jedenfalls. Keine Ahnung, woher das nun wieder kommt, aber solange es nur ein kleiner Schnupfen ist, will ich gar nicht groß meckern. Im Gegenteil, ein weiterer Grund, ein leckeres Süppchen zu kochen – okay, Minestrone. Gemüse, ich komme!

2-3 Personen
1 Stange Lauch
1 kleine Zucchini
½ Kohlrabi
1 kleine Möhre
40 g Reis
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
700 ml Gemüsebrühe
Öl
Salz & Pfeffer
½ TL Piment
Sesam
1 Lage Blätterteig

Reis nach Packungsanleitung kochen. Blätterteig etwas auftauen lassen. Lauch, Zucchini, Kohlrabi und Möhre waschen und in mittlere Würfel schneiden. Zwiebel und Knoblauch fein hacken. Öl in einem Topf erhitzen, Knoblauch und Zwiebel darin andünsten. Dann den Kohlrabi und Möhren hinzufügen und mitdünsten lassen, mit Gemüsebrühe ablöschen und zum kochen bringen und 5 Minuten leicht köcheln lassen.

Den Blätterteig in 4 längliche Scheiben schneiden, mit etwas Wasser befeuchten und den Sesam leicht dran drücken. Blätterteigstreifen aufzwirbeln, auf das Backblech legen und nach Anleitung backen lassen.

Lauch und Zucchini zur Suppe hinzufügen und weitere 5 Minuten köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und Piment abschmecken und zum Schluss den Reis unterrühren. Die Minestrone mit den Blätterteigstangen servieren.

Ähnliche Beiträge:

Butterplätzchen

Die letzte Runde ist gebacken und verziert – die Butterplätzchen. Die kann man so wunderbar in allen erdenklichen Formen ausstechen und verzieren. Natürlich sind diese ganz dem Thema „Weihnachten“ angepasst.
Die Weihnachtsbäckerei 2011 ist somit fertig und die ersten Päckchen haben sich schon auf den Weg gemacht.


Weihnachtsbäume


Rudolph


Eiskristalle


Eisblumen


Schokoladensterne

Ähnliche Beiträge:

Weihnachtsgeschenke für Euch! [Verlosung] – Beendet

Meine Lieben,
die Weihnachtsbäckerei ist im vollem Gange, bald ist Weihnachten und mit einer kleiner Verlosung möchte ich Euch heute schon beschenken. Ein paar kleine aber feine Dinge liegen für einen von Euch bereit, damit ihr leckere Kekse backen & verzieren könnt und diese in einer schönen Verpackung verschenkt werden können.

Was es zu gewinnen gibt:
10x kleine braune Papiertüten aus Kraftpapier
2x Ausstechförmchen „Weihnachtsmann“ und „Sternschnuppe“
1x 50 g Dekorzucker „Schneeflocken“ 0,7 cm Durchmesser
1x 10 m Garn „Divine Twine limited Holiday Christmas“
1x eine kleine Überraschung

Um zu gewinnen müsst ihr folgendes tun:

1. Hinterlasst hier einen Kommentar (Kommentare bei Facebook oder per E-Mail sind nicht gültig). Und vergesst nicht Euren Namen und eine gültige E-Mail Adresse, damit ich die Gewinnerin/den Gewinner benachrichtigen kann. Wer dieses nicht tut, nimmt nicht an der Verlosung teil.

2. Geht auf die Facebook-Seite von Visual Taste, klickt auf „Gefällt mir“ (falls ihr das nicht schon längst getan habt), dann teilt den Beitrag über diese Verlosung, kommt hier her zurück und schreibt einen Kommentar, dass ihr den Beitrag geteilt habt.
Wer nicht bei Facebook angemeldet ist, der schreibt hier einen Kommentar über den Eintrag bei Visual Taste, der ihm bisher am besten gefallen.

Jede/r darf maximal 2 Kommentare hinterlassen. Die Verlosung endet am 8.12.2011 um 18.00 Uhr. Der oder die Gewinner wird über random.org per Zufall ermittelt, in diesem Beitrag bekannt gegeben und von mir per E-Mail benachrichtigt. Verschickt wird nur innerhalb Deutschland.

Ich wünsche Euch viel Spaß und einen schönen Nikolaus!

——————————————————————–

Wir haben eine Gewinnerin – Madlen!


Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß mit dem Gewinn!

Vanillekipferl

Runde Nummer fünf: die Vanillekipferl. Wieder ein Klassiker, der, wie die Zimtsterne, immer zur Weihnachtszeit dazu gehört, weil die Vanillekipferl einfach köstlich sind.

Es gibt sie in verschiedenen Varianten. Viele kennen sie mit Puderzucker. Ich allerdings bevorzuge die Variante, in der die noch heißen Kipferl in einer Mischung aus Bourbon-Vanillezucker und normalem Zucker getaucht werden, da in den Kipferl selbst kein Vanille drin ist. Ich liebe sie einfach.


Auf geht es in die sechste und letzte Runde!

Ähnliche Beiträge:

Zitronenherzen

Und es geht weiter – die vierte Runde geht an die Zitronenherzen. Zwischen all dem Vanille, Zimt und Lebkuchen kann etwas fruchtiges sehr erfrischend sein.


Die Plätzchen bestehen aus einem klassischen Mürbeteig, mit frisch geriebener Zitronenschale. Oben drauf eine Glasur aus Puderzucker und Limettensaft und etwas Zitronat.

Auf geht es in die fünfte Runde!

Ähnliche Beiträge:

Zimtsterne

Die dritte Runde geht an einen Klassiker: die Zimtsterne. Sie gehören einfach auf jeden Plätzchenteller und bei mir werden sie konsequent jedes Jahr gebacken.

Sie stecken voller Nüsse, Mandeln, Zimt und sind dennoch saftig. Eine kleine Haube aus Eiweiß, Zucker und Zitronensaft rundet die Sache ab.

Auf geht es in die vierte Runde!

Ähnliche Beiträge:

Schoko-Marzipan Plätzchen

Weihnachtsbäckerei die Zweite: die zweite Runde geht an die Schoko-Marzipan Plätzchen.

Die Plätzchen bestehen aus gehackten Mandeln, Puderzucker, Kakaopulver, Eiweiß und flüssige dunkle Schokolade. In der Mitte der Plätzchen versteckt sich noch ein kleines Stück Marzipan. Zum Schluss habe ich sie noch mal in dunkle Schokolade getunkt und sie mit kleinen Eiskristallen aus weißer Zuckercreme verziert.

Auf geht es in die dritte Runde!

Ähnliche Beiträge:

Seiten:12»