Artikel suchen von "Mai, 2012"

Elmo says Happy Birthday!

Der Mai zeigt sich von der schönsten Seite – wettertechnisch auf jeden Fall. Und er steckt außerdem noch voller Geburtstage. Und teilweise auch gleich im Doppelpack: sowohl Mr. Visual Taste als auch der Sohn meiner liebsten Freundin haben einen gemeinsamen Ehrentag. Und was gibt es an solchen Tagen? Richtig: etwas zum Naschen!

Mr. Visual Taste ist zwar keine 5 Jahre alt geworden, aber es muss ja trotzdem nicht immer ein einfacher Kuchen mit Kerzen sein. Lieber ein kleiner Muffin, bei dem ich schon beim Verzieren lachen musste und der auch beim Geburtstagskind für Lachen sorgte. Allerdings muss ich an dieser Stelle zugeben, dass der Muffin nicht selbstgebacken ist. Manchmal muss man eben zu Alternativen greifen.

Ich wünsche Euch Mai-Kinder alles Liebe & Gute zum Geburtstag

Ähnliche Beiträge:

Der Joghurtturm

Was gibt es für schönere Gelegenheiten als Geburtstage, um einem lieben Menschen einen Kuchen zu backen. Ich halte das nämlich ganz einfach – jeder liebe Mensch sollte (wenigstens) zum Geburtstag etwas mit Liebe Gebackenes bekommen.
Der Geburtstag ist zwar schon ein paar Tage her gewesen, aber heute war nun endlich der Tag, an dem wir uns sehen würden und wir hatten uns wirklich lange nicht mehr gesehen. Die Freude war also doppelt so groß. Und als Mitbringsel gab es einen Joghurtkuchen. Naja, Joghurtturm mit Cream-Cheese-Frosting.

Wie alle Dinge, die aus dem Ofen kommen, wurde auch dieser Kuchen vorab probiert. Dieser leichte Joghurtgeschmackt gibt dem Kuchen den richtigen Dreh. Ich kann ihn mir auch gut mit einer Zuckerglasur oder einfach nur Sahne vorstellen – je nachdem, was man lieber mag. Für diesen Kuchen muss dann also folgendes auf den Einkaufszettel:

Für eine Kastenform
100 g weiche Butter + etwas Butter zum Einfetten
175 g Zucker
250 g Mehl
150 g Naturjoghurt
2 Eier
1 Vanilleschote
2 TL Backpulver
1 Prise Salz

Den Backofen auf 175 Grad vorheizen. Die Kastenform mit Butter einfetten.

Die Butter und den Zucker in eine Schüssel geben und mit dem Mixer so lange rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Dann die Eier, das Vanillemark und 1 Prise Salz hinzufügen und nochmals mixen.

Das Mehl mit dem Backpulver gut vermischen. Die Mehlmischung portionsweise mit dem Joghurt in die Buttermasse unterrühren. Dann den Teig in die Form füllen und auf unterster Schiene 35-40 Minuten backen lassen.

Nach dem Backen den Kuchen herausnehmen und noch 5 Minuten in der Form ruhen lassen. Dann vorsichtig aus der Form stürzen und komplett auskühlen lassen. Danach nach belieben verzieren.

Bei meiner Variante habe ich mir in kleinen Schüsseln etwas Teig abgefüllt und ihn eingefärbt. Dann in kleine runde Formen gegeben und wie oben beschrieben gebacken. Nachdem die kleinen Küchlein abgekühlt waren, habe ich mir vorsichtig Scheiben geschnitten und diese mit dem Cream-Cheese-Frosting aufeinander gestapelt. Als Topping habe ich normales Frosting und rot eingefärbtes Frosting in einen Spritzbeutel getan und auf einem Brett mit einer Sterntülle so lange Kleckse gemacht, bis das Frosting zweifarbig herauskam. Dann einfach oben noch ein wenig Frosting drauf und fertig ist der Turm.

Lasst ihn Euch schmecken!

Ähnliche Beiträge:

Grießkuchen

Was für ein schöner Tag. Der Frühling scheint nun endlich angekommen zu sein und die Laune steigt immer mehr. Bei mir natürlich auch die Backlaune. Und um die gute Laune auch auszukosten, habe ich mir vorgenommen, einen Kuchen zu backen bzw. kleine Küchlein.
Ich habe ja von Papa & Mama2 Visual Taste zu Ostern kleine Förmchen bekommen. Die sind wirklich praktisch, egal ob zum Backen oder Anrichten. Einfach Teig rein und backen oder Gemüse stapeln, Form abziehen und fertig ist der Turm.


Was den Kuchen betrifft, so ist es ein Grießkuchen geworden. Ich bin ein großer Fan von Grieß. Grießpudding zum Beispiel ist für mich eine wahre Köstlichkeit. Das man mit Grieß auch einen Kuchen backen kann, da bin ich erst durch ein Rezept drauf gekommen. Und jetzt bin ich auch Fan von Grießkuchen. Schön fluffig und einfach lecker. Und mit etwas Obst ein gelungener Frühlingskuchen.

Für eine Springform 26 Ø
250 g Butter + etwas zum Ausfetten
400 g Weichweizengrieß
500 g Schmand
425 g Zucker
2 EL Mehl + etwas zum Ausstäuben
2 TL Backpulver
1 Pck. Vanillezucker
1 Orange
5 EL Rum

Backofen auf 175 Grad vorheizen.
250 g Butter im topf schmelzen. Den Grieß mit Mehl, Backpulver und Vanillezucker mischen. Den Schmand und 350 g Zucker hinzufügen und kräftig verrühren. Dann die flüssige Butter hinzufügen und mit dem Mixer mixen und ca. 15 Minuten quellen lassen. Währenddessen die Springform fetten und mit Mehl ausstäuben.

Den Grieß nach dem Quellen nochmals 2-3 Minuten mit dem Mixer kräftig mixen und dann in die Springform geben und glatt streichen. Im Backofen ca. 45 Minuten backen.

Inzwischen 75 g Zucker und 1 EL Wasser in einem Topf unter ständigem Rühren goldbraun karamellisieren. Mit dem Saft der Orange und dem Rum ablöschen und bei schwacher Hitze 7-10 Minuten zu einem dickflüssigem Sirup einkochen lassen.

Den Kuchen herausnehmen, mit einer Gabel mehrmals einstechen und sofort mit dem Sirup beträufeln und dann auskühlen lassen.

Wer möchte, kann seinen Kuchen noch mit Obst garnieren. Ich habe ein paar frische Erdbeeren in Vanillezucker eingelegt und noch eine Vanillesoße gemacht. Ein perfektes Duo, dass auch sehr gut zu dem Grießkuchen passt.

Also lasst Euch den Kuchen schmecken und habt einen sonnigen 1. Mai!

Ähnliche Beiträge: