Artikel suchen von "Oktober, 2012"

Halloween

Es ist Halloween und für mich natürlich ein prima Grund, mich für ein paar Stunden in die Küche zurück zu ziehen. Als erstes habe ich Rice Krispies gemacht, allerdings nicht im Blech, sondern in einer Springform und zwei Portionen habe ich in Gelb und Orange eingefärbt. Nachdem das ganze dann 1 Stunde gekühlt wurde, habe ich die Rice Krispies in Stücke geschnitten, auf Stiele gesteckt, Fledermäuse und Kürbisse aus Zucker drauf geklebt und verpackt. Und so sieht das dann aus:

Als zweite Überraschung für die Kinder habe ich kleine Tütchen mit gruseligem Inhalt gemacht. Was kann man wohl aus diesen Sachen gruseliges zaubern?

Aus der Lakritze wurden kurzerhand Spinnen-Beine, aus den Marshmallows mit etwas roter Speisefarbe Mumien-Augäpfel und aus den gebrannten Erdnüssen Ratten-Herzen.

Sowohl die Tütchen als auch die Rice Krispies kamen bisher gut bei den Kindern an. Ist ja auch mal was anderes. In diesem Sinne „Happy Halloween!“

Ähnliche Beiträge:

Zucchinikuchen

Mit Zucchinikuchen verbinde ich ein kleines Stück Kindheit. Meine Oma hat diesen Kuchen gerne mal im Herbst gebacken. Und wenn ich mein Frühstück brav aufgegessen hatte, durfte ich manchmal schon danach ein kleines Stück Kuchen essen. So einfach hat sich mich dazu gebracht, alles brav aufzuessen. Omas eben.

Für die, die den Zucchinikuchen nicht kennen und vielleicht Fragezeichen in den Augen haben – es ist schon ein süßer Kuchen. Aber er ist einfach so schön saftig und mit etwas Nu…ähm…Schokoladen-Haselnuss-Aufstrich schmeckt er auch zum Frühstück. Probiert ihn einfach mal aus – nur Mut!

Für eine Kastenform

300 g  brauner Zucker
200 ml Öl
300 g Mehl
300 g Zucchini
200 g gem. Haselnüsse
3 Eier
1 Pck. Vanillezucker
1 TL Zimt
½ TL Natron
½ Pck. Backpulver

Die Zucchini grob raspeln. Backofen auf 200 Grad vorheizen. Eine Kastenform einfetten. Die Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett leicht rösten und beiseite stellen.

Die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen. Dann das Öl langsam hinzufügen und weiter mixen. Das Mehl mit dem Natron vermischen und in die Eiermasse geben und weiter mixen. Jetzt die Haselnüsse und den Zimt hinzufügen und unterrühren. Dann den Teig in die Form geben und im Backofen auf mittlerer Schiene 35-40 Minuten backen lassen (Garprobe machen).

Nach dem Backen den Kuchen noch 5 Minuten in der Form ruhen lassen und danach auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen.

Wer mag, gönnt sich noch einen Schlag Sahne oder einfach etwas Puderzucker. Vielleicht wird ja auch der ein oder andere von Euch Fan vom Zucchinikuchen.

Ähnliche Beiträge:

Pretty in Pink, Rosa & Orange

Ich bin heile und vor allem glücklich aus London wieder angekommen. Es war wirklich toll. Nicht nur, wegen der Stadt an sich, die ich sehr in mein Herz geschlossen habe, sondern auch, weil ich dort backen durfte – und das nicht zu knapp! Der Grund war eine Einladung zum 1. Geburtstag der „kleinen Maus“ – die Tochter der besten Freundin von Mr. Visual Taste. Und da schon die Einladung wirklich bezaubernd aussah, haben wir also beschlossen, auch die Torte, Cupcakes und alles drum herum in den Farben Pink, Rosa und Orange zu gestalten.
Am Freitag ging es erstmal mit einem riesen Einkauf los und der Backofen wurde so gegen 14 Uhr angemacht und auch erst gegen 23 Uhr wieder ausgeschaltet. Zwei Sachertorten, 12 Schoko-Muffins, 12 Bananen-Walnuss-Muffins und 16 große Mürbeteigplätzchen wurden gebacken.

Die Sachertorten haben ich den Abend noch soweit vorbereitet, dass am nächsten Tag nur noch das Frosting drauf musste. Die Kekse haben wir zu viert dekoriert und auch die Augen und Nasen haben wir gemütlich am Tisch modelliert.

Am Samstag ging es dann in die finale Runde: aus den Muffins wurden 12 Elmo-Cupcakes und 12 Krümelmonster-Cupcakes und die Torte wurde einmal mit dem White-Chocolate-Cream-Cheese-Frosting umhüllt. Es sah einfach toll! Die Gastgeberin hatte noch die tolle Idee, Marshmallows auf Stäbe aufzuspießen, sie mit einer Buttercreme-Glasur und Zuckerperlen zu verzieren. Ich habe dann noch ein paar Blumen aus Seidenpapier gebastelt und die Girlande am Kuchen befestigt und schon war der Geburtstagstisch fertig!

Elmo und Krümelmonster Cupcakes – dieses Mal in Rosa & Orange

4-lagige Sachertorte – mit einem 2-farbigem Verlauf

Weniger ist mehr – mit ein paar Zuckerperlen und einer Girlande kann man Torten einfach dekorieren

Marshmallows on a Stick – tolle Idee! Und auch die klebrigen Finger bleiben aus

Happy Animal Cookies – einfach ein Muster auf die Kekse spritzen und schon hat man fantastisch aussehende Kekse

Das Feedback war toll. Als erstes haben viele Gäste Fotos von den kleinen Naschereien gemacht und die Kinder kamen aus dem Staunen nicht mehr raus und konnten es kaum erwarten, einen Elmo oder Krümelmonster zu verputzen. Ich schätze das ein oder andere Kind hatte an dem Tag einen gewaltigen Zuckerschock. Bis auf ein kleines Stück vom Kuchen wurde alles gegessen, was auch bedeutet, dass alles nicht nur hübsch aussah, sondern es auch geschmeckt hat. Ziel erreicht! Neben dem ganzen Süßkram gab es auch ein „German-BBQ“, mit deutschen Würsten und sogar Leberkäse.


Anfangs waren die Engländer dem Leberkäse gegenüber etwas skeptisch, aber es schmeckte ihnen. Dazu hatten wir ebenfalls „typisch deutsche“ Salate wie Gurkensalat, Nudelsalat, Grünen-Salat und Kartoffelsalat gemacht. Auch da blieb fast nichts mehr über. Alles in allem ein wirklich gelungener Tag, mit viel tollem Feedback und zufriedenen Gesichtern. An dieser Stelle bedanke ich mich auch noch mal bei den Eltern der „kleinen Maus“ und Mr. Visual Taste für die Hilfe und die schönen Tage in London.

Ähnliche Beiträge: